Corona-Pandemie

Aktuelle Informationen aus dem Pastoralverbund

Die weltweite Corona-Pandemie erfordert Maßnahmen und Handeln, das viele Bereiche der Seelsorge und der Menschen unseres Pastoralverbundes betrifft. Auf dieser Seite finden Sie Informationen und Hilfestellungen.

Allgemeinverfügung der Stadt Bielefeld

Die Stadt Bielefeld hat am 12.03.2020 eine Allgemeinverfügung herausgegeben, nach der alle öffentlichen Veranstaltungen im Stadtgebiet vom 15.03.2020 bis zum 30.04.2020 verboten sind.

Die Allgemeinverfügung beinhaltet einen Kriterienkatalog, nach dem alle Veranstaltungen zu bewerten sind. Nach Auswertung der Kriterien und Abwägung der Risiken ist es für die Pastoralverbundsleiter (Pfarrer Brackhane, Pfarrer Maus und Dechant Nacke) in Bielefeld nicht zu verantworten, in den Kirchen der Stadt vorerst öffentliche Gottesdienste zu feiern. 

Anordnungen des Erzbistums Paderborn

Das Erzbistum Paderborn hat mit Blick auf die Ausbreitung von SARS-CoV-2 (Corona-Virus) von Montag, 16. März, an und bis auf weiteres, die Absage aller öffentlichen Veranstaltungen verfügt.
Dies betrifft im Besonderen öffentliche Gottesdienste, Tagungen, kirchliche Fortbildungsangebote, öffentliche Gremiensitzungen, Wallfahrten und sonstige Fahrten. Auch die Feier der ersten Heiligen Kommunion und der Firmung muss aufgrund der Gesamtsituation auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Die Kirchen bleiben in dieser Zeit als Orte des Gebetes geöffnet. Ebenso soll die Einzelseelsorge gewährleistet bleiben.
Das Erzbistum Paderborn bedauert diese Maßnahmen zutiefst, jedoch sind sie ein notwendiger Beitrag, um die stark zunehmende Ausbreitung von SARS-CoV-2 einzudämmen. Erzbischof Hans-Josef Becker ist mit den Gläubigen im Gebet verbunden. Er legt ihnen das persönliche Gebet und das Gebet in der Familie in besonderer Weise nahe.

In einer vorläufigen Dienstanweisung für das Pastorale Personal sind weitere Einzelheiten geregelt.

Die Coronainformationen des Erzbistums finden Sie hier.

Fragen und Antworten

zum Bereich der Gottesdienste

Wie lange werden die Gottesdienste ausfallen?

Das Erzbistum Paderborn hat verfügt, dass alle öffentlichen Gottesdienste bis zum 19.04.2020 nicht stattfinden dürfen. Die Allgemeinverfügung der Stadt Bielefeld verbietet öffentliche Veranstaltungen bis zum 30.04.2020. Wir müssen zurzeit davon ausgehen, dass mindestens bis zum 30.04.2020 keine öffentlichen Gottesdienste in den Kirchen der Stadt Bielefeld gefeiert werden dürfen.

Fallen auch die Ostergottesdienste aus?

Auch an den Kar- und Ostertagen dürfen keine öffentlichen Gottesdienste gefeiert werden. Damit fallen die Feiern des österlichen Triduums aus. Auch alle damit verbundenen Feiern wie Kreuzwege, Agapefeiern oder Osterfrühstücke sind abgesagt. 

In St. Jodokus wird das österliche Triduum als nicht öffentlicher Gottesdienst gefeiert. Das ist möglich durch eine Entscheidung der römischen Gottesdienstkongregation, die den Pfarrern erlaubt, das österliche Triduum auch ohne physische Anwesenheit von Gläubigen zu feiern. Diese Feier übertragen wir als Livestream am Gründonnerstag um 20:00 Uhr (Messe vom letzten Abendmahl), Karfreitag um 15:00 Uhr (Karfreitagsliturgie) und am Karsamstag um 21:00 Uhr (Feier der Osternacht). Das Triduum aus dem Dom zu Paderborn wird ebenfalls per Livestream übertragen. Wir übertragen aus St. Jodokus außerdem die Hl. Messe am Ostersonntag und am Ostermontag um 10:00 Uhr.

Ab Palmsonntag können Sie gesegnete Palmzweige in unserer Kirchen abholen. An Ostern gibt es die kleinen gesegneten Osterkerzen.

Gibt es auch nicht öffentliche Gottesdienste?

In St. Jodokus werden nicht öffentliche Gottesdienste gefeiert. Diese werden über einen Livestream im Internet über unsere Internetseite übertragen. Eine Teilnahme an den nicht öffentlichen Gottesdiensten ist nur für diejenigen möglich, die einen Dienst im Gottesdienst versehen (Lektor, Organist, Küster, Kantor etc.). Eine Teilnahme darüber hinaus ist nicht möglich.

Wie kann ich die Gottesdienste aus St. Jodokus sehen?

Über die Startseite der Homepage katholisch-bielefeld.de können Sie im unteren Bereich den Link zur Liveübertragung finden. Ebenso finden Sie dort die bislang übertragenen Gottesdienste.

Welche Regelungen gibt es zur Sonntagspflicht?

Der Herr Generalvikar hat zu dieser Frage geantwortet:

Die derzeit angeordneten oder empfohlenen Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von SARS-CoV-2 (Corona-Virus) stellen einen schwerwiegenden Grund im Sinne des can 1248 § 2 CIC dar, der die Gläubigen kraft kirchlichen Rechts von der Verpflichtung zur Teilnahme an der Eucharistiefeier an Sonn- und kirchlichen Feiertagen (sog. “Sonntagspflicht”, can.1248 CIC) entbindet. Den Gläubigen wird für diesen Fall das persönliche Gebet oder das Gebet in der Familie in besonderer Weise nahegelegt.

Welche Möglichkeiten gibt es zur Teilnahme an Gottesdiensten?

Über die verschiedenen Gottesdienstübertragungen in Hörfunk, Fernsehen und Internet könne Sie zuhause Gottesdienste mitfeiern. Auf unserer Seite “Gottesdienste” finden Sie auch eine Zusammenstellung der Übertragungsangebote.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, selbst im familiären Umfeld zuhause einen kleinen Gottesdienst zu feiern. Das Gebt- und Gesangbuch “Gotteslob” bietet dafür Modelle an. Zukünftig werden wir auch hier Gottesdienstmodelle für zuhause anbieten.

Fallen auch die Gottesdienste der Muttersprachlichen Gemeinden und Gemeinschaften aus?

Auch die Muttersprachlichen Gottesdienste in den Bielefelder Kirchen fallen bis auf weiteres aus. Grundsätzlich fallen alle öffentlichen Gottesdienste aller Religionsgemeinschaften in Deutschland bis auf weiteres aus.

Welche Alternativen gibt es für ein gemeinsames Gebet?

Dreimal am Tag läuten die Glocken unserer Kirchen zum Angelusgebet. Diese Gebetszeit kann auch jetzt Menschen miteinander verbinden. Sie können zu dem Läuten der Glocken den Angelus, das Vaterunser oder ein anderes (freies) Gebet beten in einer großen Gemeinschaft.

Der Angelus

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft, und sie empfing vom Heiligen Geist.
Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes.

Maria sprach: Siehe, ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe nach deinem Wort.
Gegrüßet seist du, Maria …

Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt.
Gegrüßet seist du, Maria …

Bitte für uns, heilige Gottesmutter, dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

Lasset uns beten. Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt. Führe uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen.

Ökumenisches Gebet in Zeiten der Corona-Krise

(Gebet zum täglichen ökumenischen Läuten um 19:30 Uhr)

Guter und barmherziger Gott!
In Zeiten von Verunsicherung und Krankheit kommen wir gemeinsam zu Dir und werfen alle unsere Sorgen auf Dich.
Du schenkst uns neue Zuversicht, wenn uns Misstrauen und Unsicherheit überwältigen.
Du bleibst uns nahe, auch wenn wir Abstand voneinander halten müssen.
Wir sind in deiner Hand geborgen, selbst wenn wir den Halt zu verlieren drohen.

Wir bitten dich:
für alle Menschen, die sich mit dem Corona-Virus angesteckt haben und erkrankt sind;
für alle Angehörigen, die in tiefer Sorge sind;
für alle Verstorbenen und für die, die um sie trauern;
für alle, die Angst um ihren Arbeitsplatz haben und um ihre Existenz fürchten.
Sei ihnen allen nahe, gib ihnen neue Hoffnung und Zuversicht,
den Verstorbenen aber schenke das Leben in deiner Fülle.

Wir bitten dich:
für alle Ärztinnen und Ärzte, für alle Pflegenden in den Kliniken, Heimen und Hospizen;
für alle, die Verantwortung tragen in Staat, Gesellschaft und Wirtschaft;
für alle, die uns Tag für Tag mit dem Lebensnotwendigen versorgen;
für alle Seelsorgerinnen und Seelsorger, die den Menschen Gottes Frohe Botschaft zusagen.
Sei auch ihnen nahe und schenke ihnen Kraft, Mut und Zuversicht.

Wir bitten dich:
für die jungen Menschen unter uns, die Kinder und Jugendlichen,
für alle, die um ihre Zukunft fürchten,
für die Familien, die die erzwungene Nähe nicht gewohnt sind,
für alle, die die Betreuung von Kindern und Jugendlichen übernommen haben.
Sei ihnen allen nahe, schenke ihnen Geduld und Weitsicht, Verständnis und Hoffnung.

Wir bitten dich:
für die Menschen weltweit, deren Gesundheit an jedem Tag gefährdet ist,
für alle, die keine medizinische Versorgung in Anspruch nehmen können,
für die Menschen in den Ländern, die noch stärker von der Krankheit betroffen sind.
Sei ihnen allen nahe und schenke ihnen Heilung, Trost und Zuversicht.

Auch bitten wir dich für uns selbst:
Lass uns trotz aller Sorgen den Blick für die anderen nicht verlieren und ihnen beistehen.
Mache uns bereit, Einschränkungen in Kauf zu nehmen
und lass uns dazu beitragen, dass andere Menschen nicht gefährdet werden.
Erhalte in uns die Hoffnung auf dich, unseren Gott,
der uns tröstet wie eine liebende Mutter und der sich aller annimmt.
Dir vertrauen wir uns an.
Dich loben und preisen wir, heute und alle Tage unseres Lebens bis in Ewigkeit.

Wir beten mit der ganzen Christenheit auf Erden:

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsre Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft
und die Herrlichkeit
in Ewigkeit.
Amen.

Weitere Hilfen

Das deutsche Liturgische Institut hat auf seiner Internetseite eine Sammlung veröffentlich mit weiteren Hilfen zum Gottesdienst zuhause.

Wann ist welche Kirche geöffnet?

St. Jodokus: montags bis samstags 12:00 – 16:00 Uhr, sonntags von 11:30 – 16:00 Uhr
St. Johannes Baptist: dienstags, donnerstags und freitags 9:00 – 11:00 Uhr, montags bis samstags 15:00 – 18:00 Uhr, sonntags 11:00 – 12:30 Uhr
Liebfrauen, Jöllenbeck: Marienkapelle: dienstags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr; Stille Kirche am Mittwoch und Freitag 16:00 – 17:00 Uhr
Christkönig: täglich 8:00 – 18:00 Uhr
Heilig Geist: täglich 8:00 – 20:00 Uhr

Gibt es in diesem Jahr eine MISEREOR-Kollekte?

Eine Kollekte für MISEREOR können wir in diesem Jahr in der gewohnten Weise im Gottesdienst nicht halten. Sie können aber Ihr Spendentütchen für MISEREOR in einen Opferstock werfen. Eine Alternative ist die Online-Spende auf der Internetseite von MISEREOR.

Hier können Sie direkt spenden!

Fragen und Antworten

zum Bereich der Sakramente und kirchlichen Feiern

Können Tauffeiern stattfinden?

Geplante Tauffeiern müssen auf einen späteren Zeitpunkt verlegt werden. Nottaufen sind in jedem Fall möglich.

Welche Regelungen gelten für Trauungen?

Trauungen, die für die nächste Zeit (bis mindestens zum 30.04.2020) geplant sind, sind zu verschieben. Bitte melden Sie sich zwecks Terminabsprache in einem unserer Pfarrbüros.

Wie können Beerdigungen stattfinden?

Für Beerdigungen gilt, dass es keine Trauerfeier in der Trauerhalle eines Friedhofs oder eines Bestatters geben kann. Die Beerdigung erfolgt direkt am Grab und im engsten Familienkreis. Ein Requiem kann zu einem späteren Zeitpunkt in geeigneter Weise nachgefeiert werden.

Das Gespräch zur Vorbereitung der Beerdigung sollte, wenn möglich, telefonisch geführt werden. Einzelheiten sind mit dem jeweiligen Geistlichen abzustimmen.

Was ist mit den Erstkommunionfeiern?

Auf Anordnung des Erzbistums werden alle Erstkommunionfeiern auf die zweite Jahreshälfte verlegt. Die bisherigen Erstkommuniontermine in der Osterzeit sind abgesagt.

Ersatztermin für alle Erstkommunionfeiern im Pastoralverbund ist der 04.10.2020. Die Feiern sind um 10:00 Uhr in Christkönig und Liebfrauen, Jöllenbeck, und um 11:30 Uhr Heilig Geist, Johannes Baptist und St. Jodokus. Die Zuordnung der Kinder zu den Kirchen bleibt wie abgesprochen und angemeldet. Zu den Feiern gibt es keine Erstkommunionalben bzw. Erstkommuniongewänder. Spezielle Erstkommunionkleidung ist aber auch nicht zwingend notwendig.

Selbstverständlich ist es den Eltern möglich, ihr Kind an einem beliebigen Sonntag in der “normalen” Sonntagsmesse zur Erstkommunion zu führen, wenn die gemeinsame Feier am 04.10.2020 im Einzelfall nicht möglich oder nicht gewünscht ist.

Die Erstkommunionvorbereitung für das Jahr 2021 beginnt frühestens nach den Herbstferien.

Kann die Firmung am 14.06. stattfinden?

Zurzeit kann dazu noch keine endgültige Antwort gegeben werden. Es muss aber bei einer zeitlichen Ausweitung der Maßnahmen damit gerechnet werden, dass die Firmung auf einen späteren Zeitpunkt verlegt werden muss. Das Erzbistum hat generell alle Firmfeiern bis zum 30.06.2020 abgesagt.

Gibt es noch Beichtgelegenheiten?

Samstags ist in St. Jodokus um 16:00 Uhr Beichtgelegenheit. Allerdings ist die Beichte nur als Beichtgespräch am Tisch im Beichtraum möglich, da andernfalls nicht der notwendige Mindestabstand eingehalten werden kann.

Welche Möglichkeiten gibt es zur Krankenkommunion?

Neben den bestehenden Absprachen mit Einzelnen gibt es auch die Möglichkeit, dass Angehörige die Krankenkommunion in den Kirchen abholen können. Melden Sie sich dafür in den Pfarrbüros.

Fragen und Antworten

zu weiteren Bereichen

Sind die Pfarrbüros erreichbar?

Die Erreichbarkeit der Pfarrbüros ist derzeit gewährleistet. Allerdings sind persönliche Besuche in den Büros nicht möglich. Die Büros sind für den öffentlichen Publikumsverkehr geschlossen.

Bitte nehmen Sie mit den Büros ausschließlich per Telefon oder per Mail Kontakt auf. Hier finden Sie alle Telefonnummern und Mailadressen.

Was ist die "Hotline des Erzbistums"?

„Zuhause bleiben und soziale Kontakte möglichst vermeiden“, lautet in Zeiten der Corona-Krise die klare Ansage, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. Für viele Menschen bedeutet diese Ansage jedoch Einsamkeit oder sogar Isolation.

Für alle, die das Bedürfnis nach einem Gespräch oder einfach einer freundlichen Stimme haben, bietet das Erzbistum Paderborn ab Donnerstag, 19. März, eine Hotline an. Erreichbar ist sie unter der Nummer 05251 / 125 4444. Sie ist besetzt von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bereich Pastorale Dienste im Generalvikariat und Geistlichen Begleiterinnen und Begleitern aus dem Erzbistum. Sie stehen täglich von 9 bis zunächst 17 Uhr zur Verfügung.

„Wir schauen zunächst, wie das Angebot angenommen wird”, so die Leiterin der Abteilung „Glaube im Dialog“, Dr. Annegret Meyer. „Gegebenenfalls stocken wir auf, damit wir auch nach 17 Uhr erreichbar sind. Die Hotline ersetzt übrigens keine Beratung, Therapie und auch nicht die Telefonseelsorge. Wir möchten damit ein offenes Ohr für die Fragen, Ängste und Sorgen anbieten, die die Menschen gerade umtreiben. Dieser Grundauftrag der Kirche gilt auch und gerade in schweren Zeiten.“

Welche Notfallnummer gibt es?

Neben den Kontakten in unsere Pfarrbüros und zu den Seelsorgerinnen und Seelsorgern gibt es bundesweite Notfallrufnummern:

  • Telefonseelsorge: 0800/1110111 oder 1110222
  • Bereitschaftsdienst für ärztliche Hilfe: 116117
  • Weißer Ring: 116006
  • Nummer gegen Kummer: 116111
  • Sucht&Drogen Hotline: 01805/313031
  • Seniorentelefon: 0800/4708090

Die Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände hat in diesem besonderen Corona Ausnahmezustand ein Senioren- und Familien-Telefon eingerichtet.
Wir hören zu, spenden Trost, geben Kraft und vermitteln bei Bedarf weitere Unterstützungsangebote.
Das Telefon ist täglich von 9 bis 15 Uhr besetzt (auch am Wochenende) und unter folgenden Rufnummern zu erreichen:
Senioren: 0521 98892 – 800
Familien: 0521 98892 – 900

Ist das HOT geöffnet?

Auf Anordnung des Landes Nordrhein-Westfalen sind alle Einrichtungen der Jugendhilfe geschlossen. Dazu gehört auch das HOT Schildesche mit seinen Angeboten.

Ist das Citykloster geöffnet?

Wie alle Einrichtungen des Erzbistums ist auch das Citykloster in Bielefeld bis auf weiteres geschlossen. Alle Veranstaltungen des Cityklosters sind abgesagt. Der Klosterladen am Klosterplatz bleibt geschlossen.

Treffen sich Gruppen und Vereine?

Alle Treffen der Gruppen und Vereine finden zurzeit nicht statt. 

Gibt es Chorproben?

Alle Proben der Chöre und anderer Musikgruppen entfallen bis auf weiteres.

Wann erscheinen die nächsten Pfarrnachrichten?

Die April-Ausgabe des “Was-Wann-Wo” wird nicht erscheinen. Bitte nutzen Sie unser Onlineangebot im Internet. Ob die Mai-Ausgabe rechtzeitig erscheint, hängt von der aktuellen Entwicklung ab. Denkbar ist auch, dass es Mitte Mai eine Mai-Juni Nummer gibt. Wir müssen abwarten…

Coronainformationen