Achener Franziskanerinnen haben Bielefeld verlassen

Achener Franziskanerinnen haben Bielefeld verlassen

Am Mittag des 29. Juni 2020 ist eine über 151-jährige Geschichte zu Ende gegangen. Die Aachener Franziskanerinnen, die seit 1869 segensreich in Bielefeld gewirkt haben, haben die Stadt verlassen. Bereits im November vergangenen Jahres wurde bekannt, dass die Aachener Franziskanerinnen am Franziskushospital in diesem Jahr ihren Gertrud-Frank-Konvent auflösen werden. Der Orden hat keinen Nachwuchs mehr, um die Aufgaben hier in Bielefeld wahrnehmen zu können.

Nach dem Gottesdienst in der Andreaskapelle, den Krankenhauspfarrer Hans-Jürgen Kötemann gefeiert hat, und einem kleinen Mittagessen hieß es Abschied nehmen. Die verbliebenen sechs Schwestern wurden von ihren neuen Oberinnen abgeholt und in ihre neuen Konvente nach Aachen und Frankfurt gebracht. Schwester Judith-Maria, die als Gemeindereferentin in unserem Pastoralverbund tätig war, wird im Mutterhaus in Aachen ihre neue Heimat finden. Sie wird dort auch noch Aufgaben im Bistum Aachen übernehmen.

Wir sagen heute “Auf Wiedersehen”, und wir wünschen den Schwestern alles Gute und Gottes Segen an ihren neuen Wohnorten. Wegen der Corona-Situation musste auf eine große Verabschiedung verzichtet werden. Wir hoffen, dass am 17. Oktober dieses nachgeholt werden kann.

Pastoralverbund Achener Franziskanerinnen haben Bielefeld verlassen