Brief des Erzbischofs zur Fastenzeit

In einem “Brief zur Fastenzeit” wendet sich Erzbischof Hans Josef Becker an die Menschen in den Kirchengemeinden und Pastoralen Räumen des Bistums. Unter dem Leitwort “Lazarus, komm heraus!” formuliert der Erzbischof darin Gedanken zur Umkehr und zur Erneuerung der Kirche.

“Unter dem Eindruck der aktuellen Ereignisse in der Kirche in Deutschland, in der Welt und in unserem Erzbistum schreibe ich Ihnen zur Fastenzeit 2022. Auch bei mir hinterlassen die Geschehnisse der vergangenen Monate und Jahre Spuren, und ich frage mich sehr selbstkritisch, wieso die Unzufriedenheit und Verunsicherung vieler Gläubiger auch bei uns im Erzbistum so rasant anwachsen konnten. Es gibt, so meine ich, eine große Notwendigkeit, gemeinsam Wege der Umkehr und Erneuerung unserer Kirche zu finden und zu gehen.” Mit diesen Worten beginnt der Brief.

Natürlich konnten die ganz aktuellen weltpolitischen Ereignisse des Krieges in der Ukraine dort noch keinen Niederschlag finden. An anderen Stellen, unter anderem in seiner Predigt am Aschermitwoch, ist der Erzbischof aber auf diese Thematik eingegangen: „Wirklicher Friede erwächst aus einem echten Miteinander und aus Respekt vor der Andersheit der Mitmenschen, vor der Andersheit unserer nächsten Nachbarn.“

Dern Brief zur Fastenzeit wird am Ersten Fastensonntag in den Kirchen vorgelesen und zum Mitnehmen bereitgelegt. Sie finden ihn auch hier zum Download.


Teile diesen Beitrag!
ChristkönigBrief des Erzbischofs zur Fastenzeit