Neue Glocke in Liebfrauen

Neue Glocke in Liebfrauen

Es ist soweit!
Nach gut anderthalb Jahren des Schweigens, läutet nun auch wieder die Liebfrauenkirche in Jöllenbeck zum Gebet. Das Sturmtief Frederike hatte unserem kleinen Geläut nach Jahrzenten treuen Dienstes den Gar aus gemacht und gut Ding will bekanntlich Weile haben; so hatte die Gemeinde reichlich Zeit zum Bedauern, Vermissen, Planen, Sammeln und schließlich auch zum Reparieren. Nun ist es also soweit: Die Übernahme einer vergleichsweise fast neuwertigen Bronzeglocke (Gießer Friedrich Wilhelm Schilling / Gußjahr 1967 / Ton g” / Gewicht ca. 100 kg) aus der ehemaligen Berlebecker Gemeinde Zu allen Heiligen, die finanzielle Unterstützung der Erzdiözese Paderborn und nicht zuletzt diverse kleine und größere Spenden aus den eigenen Reihen der Gemeinde machten es schließlich möglich.

Pünktlich zur Nachfeier des Patronates Maria König am 25. August läutet es wieder vom kleinen Dachreiter im Liebfrauenweg – und Abends mit Beleuchtung!
Allen, die dazu beigetragen haben, ein herzliches Vergelt’s Gott!

Die bisherige Glocke, die 1958 aus der ehemaligen katholischen Kirche in Schildesche an der Westerfeldstraße (jetzt Gottesdienstraum der Neuapostolischen Gemeinde) nach Jöllenbeck kam, steht nun im neuen Teil der St. Johannes Baptist Kirche in Schildesche.  

Liebfrauen Jöllenbeck Neue Glocke in Liebfrauen