Sven Hofmann kommt als Pastor im Pastoralverbund

„Hängt nicht wehmütig diesen Wundern nach! Bleibt nicht bei der Vergangenheit stehen! Schaut nach vorne, denn ich will etwas Neues tun!“ (Jesaja 43,18f.)

Liebe Christinnen und Christen!

Jesajas Verheißung aus dem Alten Testament möchte so gar nicht in unsere Zeit passen. Und doch nehme ich mir sein Wort zu Herzen: „Schaue nach vorne, denn ich will etwas Neues tun!“

Jeder geht mit den Ereignissen der vergangenen Monate anders um. Manchmal gesellt sich zu den allgemeinen Auswirkungen der Pandemie noch ein persönliches Problem, ein Konflikt oder etwas anderes. Dafür braucht es zusätzlich Kraft, Ausdauer, Mut und Gottes Hilfe: „Schaut nach vorne, denn ich will etwas Neues tun!“

Nach vielen Jahren habe ich im letzten Sommer all meinen Mut aufgebracht, um ein Geschehen anzugehen. Damit verbunden war der Stellenwechsel von Rietberg nach Bad Pyrmont. Auf meinen Wunsch hin hat mich der H.H. Erzbischof zum 1. Mai nun zu Ihnen nach Bielefeld-Mitte-Nord-West versetzt, da mich der Wechsel nach Bad Pyrmont zu weit von Ärzten, Physiotherapeuten und Freunden entfernt hat. Mein Ereignis ist noch nicht abgeschlossen, aber ich möchte jetzt mit neuem Mut und Begeisterung die neue Aufgabe beginnen.

Vorher noch ein paar Worte zu mir: Geboren wurde ich am 2. August 1974 in Detmold und die ersten acht Jahre bin ich in Hörste groß geworden. Ein Umzug nach Paderborn-Elsen ergab, dass ich 1994 mein Abitur am Reismann-Gymnasium gemacht und anschließend mit dem Studium der Philosophie und Theologie in Paderborn begonnen habe. 1996/97 war ich zum Studium in Wien. Zum Priester wurde ich am 2. Juni 2001 von Johannes Joachim Kardinal Degenhardt im Paderborner Dom geweiht. Meine erste Stelle führte mich ins märkische Sauerland in die Stadt mit Europas größter Kulturhöhle, nach Balve. 2005 bin ich nach Verl gewechselt, wo ich 10 Jahre erst als Vikar und später als Pastor tätig war. Anschließend wurde ich nach Rietberg versetzt.

Parallel zur Seelsorge in Verl und Rietberg habe ich eine berufsbegleitende Ausbildung zum Geistlichen Begleiter in München und zum Missions- und Alphakursleiter in Wien gemacht. Diese Zusatzausbildungen und eigene Erfahrungen haben meinen Blick auf die Menschen und ihre Suche nach Glück und Zufriedenheit (Gott) verändert.

Seit fast drei Jahren habe ich einen vierbeinigen Begleiter, meinen Dalmatiner Doc Brown, genannt Brownie. Er hilft mir an Körper und Seele fit zu bleiben und ist ein genialer „Türöffner“ um mit Menschen sämtlicher Couleur ins Gespräch zu kommen. Immer wieder beobachte ich, wie sich Brownie ins Geschehen einbringt und mich ins Gespräch mit anderen Menschen versetzt, an denen ich sonst vielleicht achtlos vorbeigegangen wäre.

Anfang Mai ziehe ich in meine neue Wohnung und freue mich auf viele schöne, spannende, herausfordernde und ehrliche Begegnungen mit Ihnen. Haben Sie bitte zu Beginn ein wenig Nachsicht mit mir, da ich mich erst einmal einleben muss und viele Ihrer Gewohnheiten und Abläufe nicht kenne. Dennoch möchte ich mit Ihnen „nach Vorne“ schauen, da Gott mit uns „etwas Neues“ vorhat. Limitieren wir ihn nicht, denn Gott wird wieder Wunder in unserem Leben tun! Deshalb dürfen wir vertrauen und gemeinsam unseren Weg in die Zukunft gehen.

Darauf freut sich und grüßt Sie herzlich

Ihr Sven Hofmann


Teile diesen Beitrag!
ChristkönigSven Hofmann kommt als Pastor im Pastoralverbund