Renovierung Heilig Geist

Nach über 30 Jahren muss die Pfarrkirche Heilig Geist in Dornberg renoviert und aufgefrischt werden, um sie für die nächsten 30 Jahre zu ertüchtigen. Hier finden Sie alle Informationen über die geplante Renovierung.

Was soll gemacht werden?

  • Beseitigung von Mängeln und Schäden an der Fassade: Teilerneuerung der Verfugung im Außenbereich an Schadstellen
  • Beseitigung von Mängeln und Schäden im Innenraum: Reinigung und Anstrich der Wände und Flächen, Reinigung und Reparatur des Fußbodens, Reinigung der Prinzipalien (Altar, Ambo, Tabernakel)
  • Schaffung eines “Differenzierten Zugangs”
  • Verbesserung des barrierefreien Zugangs zu Kirche und WC
  • Einbau von “Behang-Aufzügen” (für Hungertuch, Adventskranz etc.)
  • Überprüfung und Instandsetzung der technischen Anlagen: Heizung, Beleuchtung, Elektro, Glocken, Lautsprecheranlage, Liedanzeiger, Reinigung der Orgel etc.
  • Ermittlung der Kosten

Außenfassade

Im Bereich der Außenfassade ist es mit den Jahren zu Schäden an den Klinkerfugen gekommen. Insbesondere die vorstehenden Klinkerteile, die ein gestalterisches Element der Fassade sind, stellen sich problematisch dar. Vor allem an der Westseite haben Witterungseinflüsse zu einem Ausbröseln des Fugenmörtels geführt.

Die schadhaften Teile müssen repariert und teilweise ersetzt werden. Dazu ist teilweise auch eine Einrüstung notwendig. Die Arbeiten sind erforderlich, um größere Folgeschäden in der Zukunft zu vermeiden.

Innenraum

Die Wandflächen und Betonteile werden umfassend gereinigt und mit einem neuen Anstrich versehen. Dabei wird die Ursprungsfarbe der Kirche verwendet. Die derzeit deutlich sichtbare Mauerung der Wände, die durch Putz und Anstrich durchschlägt, soll durch geeignete Maßnahmen reduziert und, wenn möglich, dauerhaft vermieden werden.

Im Fußbodenbereich gibt es derzeit deutliche Verschmutzungen und Schäden in der Verfugung und vor allem in der elastischen Verfugung. Zudem sind einige Fußbodenfliesen gerissen. Hier erfolgt eine umfassende Reinigung und Reparatur.

Die Holzteile der Dachkonstruktion werden überprüft, gereinigt und, wenn nötig, repariert. In diesem Zusammenhang werden auch alle Fenster der Kirche überprüft und gereinigt. Reparaturen, die anstehen, werden ausgeführt.

Die Bänke und Sitzbereiche werden überarbeitet und an schadhaften Stellen repariert. Da die Kirche innen komplett eingerüstet wird, müssen die Bänke entfernt und eingelagert werden. In diesem Zusammenhang erfolgt dann auch die Aufarbeitung.

Die Prinzipalien, Altar, Ambo und Tabernakel, die aus Naturstein gefertigt sind, werden gründlich gereinigt. Besonders im Fußbodenbereich sind starke Verschmutzungen durch Wischwasser erkennbar. Ggf. kann dieser Bereich auch vor zukünftigen Verschmutzungen wirksam geschützt werden. Ebenso werden die anderen Kunstgegenstände, Taufbecken, Kreuzwegstationen etc., gereinigt.

Türen und Zugänge

Zur Renovierung einer Kirche im Erzbistum Paderborn gehört die Schaffung eines “differenzierten Zugangs”. Das bedeutet, dass eine Zugangsmöglichkeit geschaffen wird, bei der Besuchende nur einen Teil der Kirche betreten können. Ziel ist, dass der Kirchenraum vor Vandalismus geschützt wird, Betende aber dennoch die Möglichkeit zum Besuch haben. In Stockkämpen z.B. ist solch ein “differenzierter Zugang” durch ein Gitter realisiert.

In Heilig Geist ist diese Aufgabenstellung so nicht umsetzbar. Um dennoch die Kirche bei einer erhöhten Vandalismusgefahr nicht gleich ganz schließen zu müssen, wie es in der Vergangenheit im Einzelfall immer wieder vorgekommen ist, soll die Windfangtür so sicher verschließbar gemacht werden, dass eine Öffnung der Haupteingangstür immer möglich bleibt. Eine andere Lösung mit umfangreicheren Zugangsmöglichkeiten verbietet die Architektur der Kirche. Insgesamt soll aber auch weiterhin die Kirche tagsüber wie gewohnt geöffnet bleiben.

Barrierefreier Zugang

Im Rahmen der Kirchenrenovierung wird der Haupteingang barrierefrei mit elektrischen Türöffnern ausgeführt, so dass mobilitätseingeschränkte Menschen die Kirche ohne fremde Hilfe betreten und verlassen können. Auch das von außen zugängliche WC soll einen entsprechenden barrierefreien Zugang erhalten.

Behangaufzüge

Im Laufe des Kirchenjahres werden in der Heilig-Geist-Kirche an unterschiedlichen Stellen Dinge aufgehangen. Das ist der Adventskranz oder das Hungertuch vor dem Tabernakel in geprägten Zeiten, oder es sind die Behänge je nach Jahreszeit, die im Bereich des Taufbecken hängen.

Das Aufhängen erfordert derzeit eine hohe Leiter, die unter dem Gesichtspunkt der Arbeitssicherheit so nicht verwendet werden darf. Daher werden an drei Stellen motorische Behangaufzüge angebracht, die es einfach und sicher ermöglichen, Dinge aller Art schnell und unkompliziert aufzuhängen. Zudem ist geplant, auch eine Leinwand zur Projektion von Bildern und Filmen auf diese Weise anzubringen. Damit kann dann in bestimmten Gottesdiensten das Medium Bild oder Film einfach genutzt werden.

Technische Ausstattung

Im Rahmen der Renovierung werden alle technischen Geräte und Einbauten sowie die Elektrik überprüft und bei Bedarf erneuert.

Bei der Kirchenheizung werden die Wärmestationen in der Kirche gereinigt und isoliert. Die Regeltechnik wird auf den Stand der Technik gebracht. Im Heizraum im Keller wird der Wärmeverteiler erneuert und mit den Heizungspumpen auf Stand gebracht.

Im Bereich der elektrischen Anlagen werden, wo es notwendig ist, die Leitungen, Verteiler und Steuerungen erneuert. Die Liedanzeiger werden gegen neue Geräte ausgetauscht. Die Glockensteuerung wird ebenfalls gegen eine moderne Steuerung getauscht. Dabei geht es vor allem um die Betriebssicherheit auf Zukunft hin, da für die vorhandenen Altgeräte keine Ersatzteile mehr verfügbar sind. Bei den Glocken wird überlegt, die derzeit nur von Hand zu läutenden vier Glocken zusätzlich mit einem Läutemotor auszustatten.

Die Beschallungsanlage wird so erneuert, dass es möglich ist, auch Musik in hochwertiger Qualität einzuspielen. Ein dezentes Priestersitzmikrofon und die Erneuerung der Funktechnik ist ebenfalls angedacht.

Die Beleuchtung der Kirche ist problematisch. Durch den Einsatz von LED-Leuchtmitteln in den Bestandsleuchten ist die Dimmbarkeit eingeschränkt bis unmöglich. Daher wird überlegt, zusätzlich zu den Pendelleuchten des Bestandes eine dimmbare Effektbeleuchtung zu installieren, die auch Farbakzente für bestimmte gottesdienstliche Feiern setzen kann.

Für die Zeit der Renovierung muss die Orgel vom Orgelbauer “eingehaust” werden. Das heißt, sie wird wirksam vor Verschmutzung und Beschädigung geschützt. In diesem Zusammenhang wird auch die Orgel einer umfangreichen Überprüfung, Wartung und Neustimmung unterzogen.

Kosten

Die Kosten der geplanten Arbeiten werden zurzeit auf knapp 600.000,- € geschätzt. Ein besonders großer Teil der Kosten entsteht durch die Gerüstarbeiten. Hier sind schon allein 170.000,- € veranschlagt. Der Bereich der technischen Anlagen ist mit 232.000,- € kalkuliert. Insgesamt erwarten wir für die Maßnahme einen Kirchensteuerzuschuss von ca. 300.000,- €. Die weiteren 300.000,- € sind durch die Gemeinde aus Rücklagen, Kollekten und Spenden aufzubringen.

Schon jetzt bitten wir Sie herzlich um Ihre Spende und Ihre Unterstützung für die Renovierung der Heilig Geist Kirche!

Zeitplan

Wenn es in der Ausschreibungsphase und in der Planung der Gewerke nicht noch zu unliebsamen Überraschungen kommt (deutlich höheres Preisniveau oder die Nichtverfügbarkeit von Material oder Handwerkern), dann soll mit der Renovierung am 2. Mai 2023 begonnen werden. Ein Abschluss ist für spätestens Ende Oktober 2023 geplant, so dass Allerheiligen 2023 die renovierte Kirche wieder eröffnet werden kann.

In der Zeit der Renovierung ist die Kirche nicht nutzbar. Die Gottesdienste werden dann nach jetziger Planung im Pfarrheim gefeiert, bzw. es wird auf die Gottesdienste in den anderen Kirchen des Pastoralverbundes verwiesen.

 

Renovierung Heilig Geist