Weltgedenktag für verstorbene  Kinder

Weltgedenktag für verstorbene Kinder

„Ein Licht geht um die Welt“
In jedem Jahr am 2. Sonntag im Dezember findet der Weltgedenktag für verstorbene Kinder statt. Als Zeichen des Gedenkens und der Erinnerung stellen an diesem Tag Betroffene auf der ganzen Welt eine brennende Kerze in ein Fenster. Die Lichter stehen für dafür, dass diese Kinder das Leben hell gemacht haben und für die Hoffnung, dass die Trauer das Leben der Angehörigen nicht für immer dunkel bleiben lässt.
In Bielefeld gibt es dazu folgende Gedenkfeiern:

Ein Hauch von Leben — Erinnerungs-Gottesdienst für Menschen, die ein Kind in der Schwangerschaft oder während der Geburt verloren haben
Am Sonntag, 08.12.2019, um 14:30 Uhr lädt die Krankenhausseelsorge der Evangelischen und Katholischen Kirche in Bielefeld zu einem Erinnerungsgottesdienst auf dem Sennefriedhof in der Alten Kapelle ein.
Mütter und Väter, die ihr Kind in der Schwangerschaft verloren haben, sind herzlich willkommen — auch Großeltern, Geschwister, Angehörige, Freunde und Freundinnen.
Gemeinsam möchten wir Trauer und Verlust Raum geben, Kerzen anzünden und zusammen zum Kindergrabfeld für Tot– und Fehlgeburten gehen.
Für weitere Informationen stehen Pfarrerin Ulrike Hollmann-Beninde unter Tel. 0521 5837-192 und Pfarrerin Angela Kessler-Weinrich unter Tel. 0521 77277257 zur Verfügung.

Erinnerungsfeier für alle verstorbenen Kinder in der Reformierten Kirche
Herzlich eingeladen sind verwaiste Eltern, trauernde Geschwister, Großeltern und Freunde sowie alle Menschen, die um ein Kind trauern:
Sonntag, 08.12.2019, um 14:30 Uhr
Süsterkirche Bielefeld, Güsenstr. 1
Ansprechpartner: Pastor Christoph Steffen von der Ev.-luth. Lydia-Kirchengemeinde in Bielefeld, Tel. 65115

„In Deutschland wird die Initiative vor allen vom Bundesverband verwaister Eltern e.V. unterstützt, einem Zusammenschluss von Selbsthilfegruppen trauernder Eltern. Der Verein beschreibt die Begehungsweise wie folgt:
Jedes Jahr am 2. Sonntag im Dezember stellen seit vielen Jahren Betroffene rund um die ganze Welt um 19:00 Uhr brennende Kerzen in die Fenster. Während die Kerzen in der einen Zeitzone erlöschen, werden sie in der nächsten entzündet, so daß eine Lichterwelle 24 Stunden die ganze Welt umringt. Jedes Licht im Fenster steht für das Wissen, daß diese Kinder das Leben erhellt haben und daß sie nie vergessen werden. Das Licht steht auch für die Hoffnung, dass die Trauer das Leben der Angehörigen nicht für immer dunkel bleiben läßt. Das Licht schlägt Brücken von einem betroffenen Menschen zum anderen, von einer Familie zur anderen, von einem Haus zum anderen, von einer Stadt zur anderen, von einem Land zum anderen. Es versichert Betroffene der Solidarität untereinander. Es wärmt ein wenig das kalt gewordene Leben und wird sich ausbreiten, wie es ein erster Sonnenstrahl am Morgen tut.“

Quelle: de.wikipedia.org
Bild: Myriam Zilles auf Pixabay

Krankenhausseelsorge Weltgedenktag für verstorbene Kinder