PGR- und KV-Wahl

Am 6. und 7. November 2021 werden die Pfarrgemeinderäte und Kirchenvorstände in unseren Kirchengemeinden neu gewählt. Hier finden Sie alle Informationen zur Wahl.
 
 

Worum geht es?

Was ist der Pfarrgemeinderat?

Nah an den Menschen und im besten Sinne ortskundig

Der Pfarrgemeinderat (PGR) ist ein demokratisch gewähltes Gremium, in dem Gemeindemitglieder Verantwortung für die Gestaltung von Glauben und Leben in ihrer Gemeinde wahrnehmen.

Zusammen mit dem Pfarrer berät der PGR die Grundfragen der Seelsorge und des Gemeindelebens. Zu den Aufgaben des PGR gehört es, Aktivitäten im Gemeindeleben anzuregen und zu koordinieren. Dies betrifft sowohl liturgische Fragen wie Fragen der Verkündigung und sozial-caritative Hilfen. Der Schwerpunkt liegt auf der Gemeindearbeit. Im übergreifenden Sinne ortskundig zu sein, ist daher eine Voraussetzung für die Arbeit im Pfarrgemeinderat.

In unserem Pastoralverbund werden fünf Pfarrgemeinderäte gewählt: Christkönig, Heilig Geist, Liebfrauen-Jöllenbeck, St. Jodokus und St. Johannes Baptist. Für den Pastoralverbund wird aus den Pfarrgemeinderäten ein Pastoralverbundsrat bestimmt.

Infoflyer Pfarrgemeinderatswahl

Was ist der Kirchenvorstand?

Vernetzt und den gesamten Pastoralen Raum im Blick

Die Aufgabe des Kirchenvorstandes besteht aus der Verwaltung des Vermögens in der Kirchengemeinde. In Abstimmung mit den Gemeindeverbänden trifft der Kirchenvorstand Entscheidungen über die Mittelverwendung der Kirchengemeinde und über deren künftige wirtschaftliche Grundlage. Darüber hinaus ist der Kirchenvorstand in wirtschaftliche, rechtliche und technische Angelegenheiten der kirchlichen Einrichtungen eingebunden.

Kurz gefasst: Mit seiner Tätigkeit schafft der Kirchenvorstand die materielle Voraussetzung, dass die Gemeinde ihre seelsorgerischen und karitativen Aufgaben wahrnehmen kann.

Der Kirchenvorstand setzt sich aus dem Pfarrer oder Pfarrverwalter der Gemeinde, gegebenenfalls einem weiteren Geistlichen (Vikar) und den von den wahlberechtigten Gemeindemitgliedern gewählten Frauen und Männern zusammen. Bei jeder Kirchenvorstandswahl, die alle drei Jahre stattfindet, wird die Hälfte der Mitglieder eines Kirchenvorstnades neu und für sechs Jahre gewählt. Das gewährleistet eine gute Kontinuität für die Arbeit des Kirchenvorstandes.

In unserem Pastoralverbund werden vier Kirchenvorstände gewählt: Christkönig (vier Mitglieder zu wählen), Heilig Geist (vier Mitglieder zu wählen), St. Jodokus (fünf Mitglieder zu wählen) und St. Johannes Baptist (fünf Mitglieder zu wählen). Die Pfarrvikarie Liebfrauen in Jöllenbeck wird vom Kirchenvorstand St. Johannes Baptist vertreten.

Infoflyer Kirchenvorstandswahl

Wen kann ich wählen?

Zurzeit beraten die Wahlausschüsse in den Kirchengemeinden und stellen eine Vorschlagsliste mit Kandidatinnen und Kandidaten für jeden Kirchenvorstand und jeden Pfarrgemeinderat auf. Ab Ende September werden die Vorschläge als Aushang in den Schaukästen der Kirchen und hier veröffentlicht. Danach besteht die Möglichkeit, die Listen durch weitere Kandidatinnen und Kandidaten zu ergänzen.

Sie haben Interesse für den Pfarrgemeinderat oder den Kirchenvorstand in Ihrer Kirchengemeinde zu kandidieren? Dann melden Sie sich bei unserer Hotline Tel.: 0521 16398-500 oder per Mail unter info@katholisch-bielefeld.de.

Wer ist wahlberechtigt?

Die Wahlberechtigung unterscheidet sich zwischen Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat.

Kirchenvorstand

Aktiv wahlberechtigt für die Kirchenvorstahdswahl ist jede Katholikin und jeder Katholik, der am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet hat und seit mindestens einem Jahr am Ort der jeweiligen Kirchengemeinde (gemeint ist damit die politische Gemeinde, also hier die Stadt Bielefeld) wohnt.
Passiv wahlberechtigt, also wählbar, sind alle Katholikinnen und Katholiken, die am Wahltag das 21. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens einem Jahr am Ort der jeweiligen Kirchengemeinde wohnen.
Ausnahmen von den Vorgaben können aufgrund des staatskirchenrechtlichen Wahlgesetzes nicht gemacht werden.

Pfarrgemeinderat

Aktiv wahlberechtigt für die Pfarrgemeinderatswahl ist jede Katholikin und jeder Katholik, der am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet hat und in der Kirchengemeinde wohnt bzw. sich in das Wählerverzeichnis hat aufnehmen lassen..
Passiv wahlberechtigt, also wählbar, sind alle Katholikinnen und Katholiken, die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet haben.
Um in einer anderen als der Wohsitzkirchengemeinde den Pfarrgemeinderat (nicht den Kirchenvorstand!!) wählen zu können, ist es notwendig, sich in das entsprechende andere Wählerverzeichnis aufnehmen zu lassen. Das ist kurzfristig über die Pfarrbüros und im Einzelfall auch noch am Wahltag beim Wahlvorstand möglich.

Wie wird gewählt?

Wahl im Wahllokal

An den beiden Wahltagen gibt es in den Kirchengemeinden Wahllokale, in denen Sie vor und nach den Gottesdiensten Ihre Stimme für den Pfarrgemeinderat und den Kirchenvorstand abgeben können. Die genauen Zeiten werden hier noch veröffentlicht.

Briefwahl

Es besteht auch die Möglichkeit zur Briefwahl. Briefwahlunterlagen können Sie nach der Veröffentlichung der endgültigen Kandidatenlisten in den Pfarrbüros anfordern.

Kandidatinnen und Kandidaten, Wahllokale und Zeiten in den Kirchengemeinden
(ab Ende September verfügbar!)

Wahlaufruf des Erzbischofs

Liebe Brüdern und Schwestern,

Kirche lebt vom Mitmachen und Mitgestalten – in der Liturgie, in der Verkündigung, im karitativen Tun und auch in der Gremienarbeit.

Am 6. und 7. November 2021 finden in unserm Erzbistum wieder Wahlen zum Pfarrgemeinderat, zum Gesamtpfarrgemeinderat sowie zum Kirchenvorstand statt. Dabei handelt es sich um wichtige Gremien der pastoralen Mitverantwortung. Bei der Wahl haben Sie nicht nur die Möglichkeit, Ihren Kandidatinnen und Kandidaten Ihre Stimme zu geben und damit den Rücken zu stärken. Sie können selbst antreten und auf diese Weise Verantwortung für Ihre Gemeinde übernehmen. Nutzen Sie Ihr aktives und Ihr passives Wahlrecht!

Ich danke all denjenigen, die sich auf dieses ehrenamtliche Wahlamt einlassen und dieses Jahr im Herbst zur Neu- oder Wiederwahl antreten. Auch danke ich allen ehrenamtlich Tätigen, die sich in der Vergangenheit im Pfarrgemeinderat, im Gesamtpfarrgemeinderat und im Kirchenvorstand engagiert haben und nun ausscheiden. Nicht zuletzt Ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass unsere Kirche lebendig bleibt.

Ihr

Erzbischof Hans-Josef Becker

Wahlen 2021