Caritas

Die Caritas ist mehr als eine Organisation. Sie ist eine Grundhaltung gegenüber Menschen, besonders gegenüber Menschen in Not. Ihre Wurzeln hat sie in der Liebe Jesu zu den Menschen. Wie er will sie ohne Ansehen der Nation, des Status oder der Konfession den Menschen mit Liebe und Achtung begegnen – in Deutschland und weltweit.

Caritaskonferenzen im Pastoralverbund Bielefeld Mitte-Nord-West

Caritas

Heilig Geist

Nächstenliebe ist gut - für alle Beteiligten! Die Caritas setzt sich für Menschen ein, besonders jene in Not. Die zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitenden besuchen die Menschen der Gemeinde, halten Kontakt, informieren, vermitteln Hilfe und regen andere zum Helfen an.


Kontakt
Brigitta Altenberend
Tel.: 0521 885142

Caritas-Sprechstunde

Heilig Geist

Freitags vormittags können Hilfesuchende in den Räumen des Pfarrbüros in der Spandauer Allee in Ruhe ihre Anliegen besprechen, sich Unterstützung holen beim Ausfüllen von Formularen, Vermittlungsangebote für soziale Dienste in Anspruch nehmen, ein offenes Ohr finden für die vielfältigen Anliegen des Lebens.


Kontakt

Bruno Wostal
Tel.: 0521 16398460

Caritaskonferenz

Christkönig

Nächstenliebe ist gut – für alle Beteiligten! Die Caritas setzt sich für Menschen ein, besonders jene in Not. Die zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitenden besuchen die Menschen der Gemeinde, halten Kontakt, informieren, vermitteln Hilfe und regen andere zum Helfen an.


Kontakt

Hildegard Loos
Tel. 0521.881776

Caritas

St. Johannes Baptist

Die Caritas setzt sich für Menschen ein, besonders für jene in Not. Ehrenamtliche Mitarbeitende besuchen die Menschen der Gemeinde, halten Kontakt, informieren und regen andere zum Helfen an.


Kontakt

Pfarrbüro St. Johannes Baptist Schildesche
Tel.:  0521 16398-410
johannes-baptist@kath-bi.de

Haussammlungen und Kollekten

Sicher, manchmal reicht ein tröstendes Wort, eine ausgestreckte Hand, guterhaltene Kleidung, ein gebrauchtes Möbelstück. Doch oft geht es nicht ohne Geld. In den Kirchengemeinden bitten Bedürftige um Hilfe: Es geht oft um unbezahlte Stromrechnungen, Mietrückstände, eine Klassenfahrt, eine neue Brille.

weiterlesen

Rechtsberatung CariLaw

CariLaw ist ein niederschwelliges kostenloses Hilfsangebot für Menschen, die ihre Rechte aufgrund ihrer persönlichen oder finanziellen Situation sonst nicht durchsetzen würden. Ermöglicht wird dies durch die Kooperation zwischen der Caritas im Erzbistum Paderborn, dem örtlichen Caritasverband in Bielefeld und der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Bielefeld.

Studierende der Fakultät für Rechtswissenschaften, begleitet durch eine ehrenamtliche Rechtsanwältin bzw. einen ehrenamtlichen Rechtsanwalt und einen sozialpädagogi-schen Ansprechpartner des Caritasverbandes, nehmen rechtliche Problemstellungen der Ratsuchenden auf und erarbeiten Lösungen für deren Anliegen.

Beraten wird vorrangig im Sozialrecht, mit den Schwerpunkten ALG II, Grundsicherung und Sozialhilfe mit Schnittstelle zum Ausländerrecht. Auch mietrechtliche, vertragsrechtliche und arbeitsrechtliche Beratungen sind möglich. Vorhandene staatliche Hilfen sollen durch CariLaw nicht ersetzt, sondern sinnvoll ergänzt werden. Eine Vertretung vor Gericht findet nicht statt.

Ratsuchende können auf der Internetseite www.carilaw.de ein Kontaktformular ausfüllen und dies per E-Mail an carilaw@caritas-bielefeld.de senden. Binnen einer Woche ist mit einer Rückmeldung zu rechnen, ob CariLaw ein geeigneter Weg ist, um zu helfen. Falls ja, wird ein erster Termin vereinbart.

Das Gemeindehaus der Heilig Geist-Gemeinde ist einer von drei Orten, an denen das Projekt umgesetzt wird.

Aktuelles

Keine aktuellen Beiträge gefunden

Aktuell liegen in dieser Kategorie keine Beiträge vor.

Digitalisierung und Caritas

VIDEO: Ethische Herausforderungen der Digitalisierung – wir müssen reden

Caritas-Kampagne 2019 setzt auf soziale Strategien für digitale Entwicklungen

Die Caritas-Kampagne lädt dazu ein, sich mit den Auswirkungen der digitalen Transformation in der sozialen Arbeit auseinanderzusetzen. Sie will die Debatte befördern und zeigen, wie vielfältig schon heute digitale Tools genutzt werden. Am Beispiel der Online-Beratung wird deutlich, wie die analoge und die digitale Welt sinnvoll ineinandergreifen. Ratsuchende finden hier Unterstützung in unterschiedlichen Hilfefeldern: von der Beratung für schwangere Frauen bis zu Beratungen für überschuldete Menschen oder suizidgefährdete Jugendliche. Aktuell wird die Online-Beratung konzeptionell, technisch und organisatorisch neu aufgestellt.

„Digitale Teilhabe ist zu einer Voraussetzung für soziale Teilhabe geworden. Es wird noch wichtiger werden, dass Menschen digitale Kompetenzen erwerben“, so Neher. Die Teilhabe sozial benachteiligter Menschen lasse sich nur verwirklichen, wenn es gelänge, die digitalen Entwicklungen im sozialen Bereich mitzudenken und reflektiert in die Praxis umzusetzen.

Dabei wecke die digitale Transformation nicht nur Optimismus sondern auch Sorgen. „Beide Perspektiven haben ihre Berechtigung. Wer aber bei den Risiken stehenbleibt ohne über Lösungen nachzudenken, blendet die Chancen der Digitalisierung aus“, betont Neher. Die Caritas-Kampagne will die Chancen deutlich machen und dabei die Risiken in den Blick nehmen und Lösungen anbieten. „Die digitale Entwicklung braucht die soziale Komponente. Darauf macht die Caritas-Kampagne auch aufmerksam.“

Caritas